Geflüchtete im Mittelmeer retten mit der Aquarius

Ich selbst war bis vor kurzem mit Ärzte ohne Grenzen im Irak und habe dort auf einer Intensivstation gearbeitet. Nicht ganz so einfach wie auf dem Titelbild zu sehen, aber doch einfachere Umstände als in Europa.
Kollegen von mir fahren jedoch jetzt gerade mit der Aquarius, ein Schiff das von SOS Mediterranee und Ärzte ohne grenzen gemeinsam betrieben wird, aufs Mittelmeer und retten Menschen.

 

Lybien, der grauenvolle Ort

Vor zwei Wochen hatte ich ein langes Gespräch mit einer Mitarbeiterin die dort lange im Einsatz war über die Bedingungen und die Repressalien denen die Search and Rescue Operationen ausgesetzt sind, aber natürlich auch über die schönen Momente die man erlebt. Man ist im Einsatz Dankbarkeit gewohnt, aber 700 gerettete auf dem Deck zu haben die dem Tode entronnen sind ist sicher ein kaum vergleichbares Gefühl. Es ist schwer in Worte zu fassen wie sehr einen diese Situation berührt. Die Wut über Staaten die Menschen sterben lassen, das entsetzen wenn Menschen aus sicheren Ländern über diese geflüchteten urteilen als hätten diese den Tod verdient. Die Hilflosigkeit die man hat. Der Horror dem die Menschen in Libyen ausgesetzt sind, immer wieder wird davon berichtet. Ohne Erfolg, es wird eher schlimmer.
Viele Mitarbeiter von Ärzte ohne grenzen berichten von ihren Erlebnissen, hier könnt ihr sie nachlesen.

 

Die Reportage

WDR 360° ist eigentlich ein Jugendsender der die nach YouTube abziehenden Jugendlichen wieder auf Inhalte des WDR aufmerksam machen soll und dem Informationsauftrag nachkommt. Ein Reporter hat sich an Bord der Aquarius aufgehalten und ist mitgefahren, mit einer Kamerafrau und ohne das wissen, dass er Zeuge einer der schwereren „Zwischenfälle“ werden würde die beobachtet wurden.
Der Bericht ist ehrlich und zeigt die Probleme gut auf die einen alltäglich auf dem Mittelmeer erwarten, an einem Punkt sagt er selbst das die Journalistische Distanz zynisch wird, wenn vor dir ein Mensch stirbt. Genau diese Erkenntnis ist es die mich antreibt, nur helfen oder nur berichten, beides ist zynisch. Wir müssen beides tun.

Bitte nehmt euch die 40 Minuten für alle 4 Teile, es lohnt sich sehr.




Related posts

Leave a Comment